Heu – die Basis für gesunde Pferde

Warum ist Heu so wichtig?

Pferde sind als Dauerfresser, die stetig Magensäure produzieren, auf karge und rauhfaserreiche Nahrung angewiesen, um ihre Verdauung optimal zu nutzen. Das Pferd ist eines der wenigen Säugetiere, das sogar Vitamin C selbst herstellen kann, wenn eine gesunde Darmflora besteht. Der Dickdarm ist für die Vitaminsynthese und den Säure-Basen-Haushalt des Pferdeorganismus verantwortlich. Bieten wir unseren Pferden also ausreichend qualitativ gutes Heu an, können viele Fehlernährungen von vorne herein ausgeschlossen werden. Die Basis einer guten Pferdefütterung ist demnach eine ausreichende Raufutterversorgung. Das Heu sollte aus dem ersten Schnitt  und möglichst nach dem Verblühen aber vor dem Aussamen der Pflanzen geerntet sein. Außerdem sollte sein Beschaffenheit zum gründlichen Kauen (lange Halme) anregen, da die Verdauung bereits im Pferdemaul mit dem Einspeicheln des Futters beginnt.

Da in unseren Breitengraden das Gras für das Steppentier Pferd zu saftig und zu nahrhaft ist, lassen wir unsere Pferde nur stundenweise auf die saftigen Wiesen und bieten ihnen 24 Stunden Heu an. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Pferde im Durchschnitt spätestens nach 3-4 Stunden selbst von der Wiese gehen und sich dem Heu zuwenden.

Mittlere Weide

Mittlere Weide

So haben wir diesen Rhythmus übernommen und lassen unsere Pferde zwischen 2 und 4 Stunden täglich grasen, immer in Abhängigkeit von Wetter und Beschaffenheit der Wiese.

DSC_0359

Am Heuständer

 

 

 

 

In unserem Paddock Trail wird das Heu aus selbst entworfenen Heuständern gefüttert. Die Pferde haben die Möglichkeit ihr Heu aus Netzen zu fressen, können dabei in ihrer natürlichen Haltung im Ausfallschritt stehen und verteilen sich an unterschiedlichen Ständern. Der Staub und Schmutz, der im Heu enthalten ist, kann nach unten herausfallen und wird von den Pferden nicht mitgegessen.

Durch die großzügig bemessene Zahl an Heustellen finden auch rangniedrige Pferde immer einen Platz, an dem sie in Ruhe stressfrei fressen können.

Die Heuständer sind in maximaler Entfernung zum Wasser aufgestellt, so dass die Pferde mindestens 250m zurücklegen müssen, um zu trinken.

So ist der Bewegungsanreiz für das Lauftier Pferd gesichert.